Galantamin mit Innovationspreis ausgezeichnet
 
 
Der Preis wird vom H. G. Creutzfeldt-Institut in Kiel gestiftet. Ausgezeichnet wird in Deutschland jedes Jahr ein innovatives Arzneimittel, „das durch seinen Wirkansatz die Therapie im Hinblick auf Wirksamkeit und Arzneimittelsicherheit entscheidend optimiert“.

Die Begründung der Jury für Galantamin: Die Substanz hemmt nicht nur die Acetylcholinesterase, sondern erhöht auch die Verfügbarkeit von Acetylcholin im synaptischen Spalt, in dem es nikotinerge Rezeptoren moduliert.

Auf diesen dualen Wirkmechanismus, mit dem sich Galantamin von anderen Cholinesterase-Hemmern unterschiedet, hat Professor Rüdiger Mielke von der Universität Köln bei der Preisverleihung in Hamburg hingewiesen. Galantamin erhöhe auch die Empfindlichkeit der nikotinischen Rezeptoren und stärke selektiv die nikotinisch-cholinerge Neurotransmission, sagte Mielke. Die Substanz verhindert die durch Beta-Amyloid hervorgerufene Apoptose von Neuronen. Galantamin verbessere zudem den Glukosestoffwechsel in den bei Alzheimer betroffenen Gehirnregionen.

Unbehandelt schreitet bei Patienten mit Alzheimer-Demenz die Erkrankung kontinuierlich fort. In Studien blieben bei Patienten, die mit dem Medikament von Janssen-Cilag behandelt worden sind, die ADAS-cog-Werte ein Jahr lang auf oder über dem Ausgangswert. Damit verzögerte sich der Abbau der kognitiven Fähigkeiten um zwölf bis achtzehn Monate, sagte Mielke. Zudem vermindere Galantamin nicht nur den Pflegeaufwand, auch die Aufnahme in ein Pflegeheim könne verzögert werden.

Galantamin ist rezeptpflichtig und in Österreich seit dem Jahr 2000 bei leichter bis mittelschwerer Alzheimer-Demenz zugelassen, seit 2005 zur einmal täglichen Anwendung erhältlich. Mittlerweile ist es in 70 Ländern verfügbar.


Quelle: JANSSEN-CILAG Pharma GmbH
Jänner 2007

Hinweis: Wie bei anderen Acetylcholinesterase-Hemmern ist auch bei der Verschreibung von Galantamin einige Vorsicht geboten. Galantamin soll ausschließlich für die genehmigten Anwendungsgebiete – d.h. zur symptomatischen Behandlung der leichten bis mittelschweren Demenz vom Alzheimer Typ – verschrieben werden. Weiters sollte beachtet werden, dass der Nutzen von Galantamin bei Patienten mit anderen Formen der Demenz oder anderen Formen der Gedächtnisstörung bisher nicht nachgewiesen werden konnte. Die Diagnose der Alzheimer-Demenz sollte durch einen erfahrenen Arzt/Ärztin und entsprechend den aktuellen Richtlinien erfolgen.

Lesen Sie auch: Das Schneeglöckchen liefert einen Arzneistoff gegen Damenz