Stoffwechseltuning im Sport
 
Der Tipp Ihrer Apothekerin in der Kronen Zeitung vom 25. Oktober 2019
 

Der Tipp Ihrer Apothekerin
Mag.pharm. Dr. Sabine Peyer
Durch vermehrte körperliche Aktivität gehen durch die Schweißproduktion vermehrt Mineralstoffe wie Magnesium, Kalium und Calcium sowie die Spurenelemente Zink und Eisen verloren. Typisches Zeichen eines Magnesiummangels sind Muskelkrämpfe. Im Ausdauersport hat sich L-Carnitin bewährt. Diese Substanz schleust Fettsäuren in die Mitochondrien und optimiert so die Fettverbrennung. In Mode gekommen ist auch L-Arginin, eine Aminosäure, die den Muskelaufbau fördert, aber auch die Fettverbrennung erhöhen soll. Außerdem kommt es zu einer erhöhten Freisetzung von Stickstoffmonoxid, was sich positiv auf die Durchblutung und Sauerstoffversorgung auswirkt. Eine besonders wichtige Rolle sowohl als Antioxidans, als auch als Energielieferant, spielt Coenzym Q10. Diese Substanz wird im menschlichen Körper in allen Zellen in kleinen Kraftwerken, den sog. Mitochondrien gebildet und ist ein wahrer Energie-Booster. Die Produktion nimmt allerdings mit zunehmendem Alter ab, weshalb sich eine zusätzliche Zufuhr, in Form von Nahrungsergänzungsmittel, positiv auf die Leistungsfähigkeit auswirken kann.