Apothekerkammer: Corona-Schutzmaßnahmen befolgen
 
Podroschko: „Lassen wir dem Babyelefanten Platz zum Atmen“
 
Angesichts der aktuell stark steigenden Zahl an Corona-Neuinfektionen erinnert die Apothekerammer alle Bürgerinnen und Bürger, die Corona-Sicherheitsmaßnahmen ernst zu nehmen. „Wir müssen alle gemeinsam dafür sorgen, dass wir gesund bleiben. Jeder Einzelne kann dazu beitragen. Die Krise dauert jetzt schon so lange, dass es viele nicht mehr schaffen, alle Regeln einzuhalten. Bitte halten Sie durch, bis ein Impfstoff gefunden ist.“ Mit diesen Worten appelliert Mag. pharm. Raimund Podroschko, Vizepräsident der Österreichischen Apothekerkammer, an die Eigenverantwortung der Menschen in der Coronazeit.

„Der Mund-Nasenschutz stellt eine immens wichtige Vorsorgemaßnahme gegen eine mögliche Covid-19-Erkrankung dar. Das verpflichtende Tragen von Schutzmasken hat sich in den Apotheken bestens bewährt und zählt zu den wichtigsten Sicherheitsregeln. Apotheken waren und sind Orte der Sicherheit“, so Podroschko weiter. Auch das häufige Händewaschen und das Einhalten eines Sicherheitsabstandes zu anderen Personen von mindestens einem Meter sei von größter Wichtigkeit. Dabei komme dem Babyelefanten zentrale Bedeutung zu. „Sorgen wir dafür, dass der Babyelefant weiterhin unter uns bleiben kann. Lassen wir ihm genug Platz zum Atmen und vertreiben wir ihn nicht!“

„Österreichs Apothekerinnen und Apotheker sind bundesweit für alle Patientinnen und Patienten, für alle Kundinnen und Kunden da. Und sie bleiben da. Auch jene Menschen, die keinen Arzt erreichen können, finden in der nächstgelegenen Apotheke mit ihren langen Öffnungszeiten und den Nachtdiensten einen Ort der individuellen Beratung und persönlichen Betreuung“, gibt Podroschko bekannt.

OTS-Aussendung der Österreichischen Apothekerkammer vom 14. August 2020

Rückfragen & Kontakt:
Österreichische Apothekerkammer
Kommunikation
Tel: 01 / 404 14 - 600
E-Mail: 
presse@apothekerkammer.at