2020-04 TV Apotheker: Sendungen im April 2020
 
Termine und Themen
 

Die tägliche TV-Illustrierte "Studio 2" wird Montag bis Freitag um 17.30 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt. Die Sendung ist für Menschen, die von ihrem hektischen Leben heimkommen und entspannt in den Abend gleiten wollen. Die Zuseherinnen und Zuseher können es sich gemütlich machen mit den Moderatorenduos Verena Scheitz und Norbert Oberhauser bzw. Birgit Fenderl und Martin Ferdiny..

Das Moderationsteam (c) ORF„Studio 2“ versteht sich als Service für sein Publikum, beleuchtet Hintergründe zu aktuellen Ereignissen und gibt Tipps für ein besseres und schöneres Leben. Auch Gesundheit und Medizin kommen nicht zu kurz – für Menschen, die ihr Leben aktiv und fit gestalten wollen.

Am Mittwoch werden Gesundheitstipps unserer Fernsehapothekerinnen - alternierend Mag.pharm. Sonja Burghard und Mag.pharm. Irina Schwabegger-Wager - präsentiert. Holen Sie sich hier Informationen über Wirkung und mögliche unerwünschte Wirkungen von Arzneimitteln, wie man Hausmittel und Heilpflanzen richtig anwendet, zur Selbstmedikation und welche Fragen man in der Apotheke stellen kann und soll.
Nähere Informationen sowie Fragen oder Anregungen zu den Sendungen: tv.orf.at/studio2/

"Studio 2" Beiträge abspielen:

Sendungen vom April 2020

Mittwoch, 01.04.2020
Tipps für einen gesünderen Arbeitsplatz
Ständiges Sitzen in derselben Position, das helle Licht des Computers, wenig Bewegung - all diese Dinge stehen im Kleingedruckten jedes Bürojobs und mögen nach wenig Anstrengung klingen. Der Körper steckt diese Dinge jedoch nicht ganz so leicht weg und die Folgen sind schmerzhafte Verspannungen, trockene Augen und Verstopfung. Apothekerin Mag. pharm. Sonja Burghard gibt Tipps gegen Beschwerden durch das Sitzen.
Mittwoch, 08.04.2020
Allergien wieder auf dem Vormarsch
Die Natur blüht momentan auf, was guttut und schön ausschaut. Aber manche, die unter Allergien leiden, sehen die Blütenpracht mit einem rinnenden Auge oder einer juckenden Nase. Deshalb gibt es im Moment auch sehr viele Anfragen in den Apotheken, was man dagegen tun kann. Bei einem Erkältungsschnupfen kommen die Beschwerden nach und nach, beginnend mit Halskratzen, Müdigkeit oder Husten. Bei der Allergie kommt der typische Schnupfen sofort und bleibt auch solange, bis der allergieauslösende Stoff wieder weg ist, erklärt Apothekerin Mag. pharm. Irina Schwabegger-Wager. Zur Behandlung akuter Symptome sind Antihistaminika das Mittel der Wahl.
Mittwoch, 15.04.2020
Heilpflanze Löwenzahn
Der Löwenzahn ist eigentlich ein Unkraut, aber auch hervorragend für Salate geeignet, und vor allem auch sehr gesund. Er wird auch in der Pharmazie angewandt, und zwar die gesamte Pflanze, von den Wurzeln über den Blütenstand bis zu den Blättern, erklärt Apothekerin Mag. pharm. Sonja Burghard. Gesammelt wird jetzt im Frühling für die arzneiliche Anwendung. Im Löwenzahn finden sich Bitterstoffe, die über einen Reflex die Ausschüttung der Verdauungssäfte fördern. Weiters hat der Löwenzahn einen hohen Gehalt an Mineralien, und das Kalium wird für die entwässernde Wirkung verantwortlich gemacht. Meistens wird der Löwenzahn in Teezubereitungen zu sich genommen. So empfiehlt sich beispielsweise, dreimal am Tag einen Tee von zwei Teelöffeln zuzubereitet.
Mittwoch, 22.04.2020
Hilfe gegen Frühjahrsmüdigkeit
Die Frühjahrsmüdigkeit löst den Winterschlaf nahtlos ab und bewirkt, dass Menschen sich müde, gereizt, abgeschlagen oder schwindelig fühlen. Die Hälfte der Menschen leidet an der Frühjahrsmüdigkeit, aber wissenschaftliche Gründe dafür wurden noch nicht gefunden. Es wird angenommen, dass die Umstellung des Körpers bezüglich Temperatur und Lichtverhältnisse die Hauptursache ist. Der wichtigste Tipp gegen die Frühjahrsmüdigkeit ist Bewegung. Bei starken Kreislaufbeschwerden, gibt es Tropfen aus der Apotheke. Auch viele Kräuter, wie Brennnessel, Grüner Tee oder Gänseblümchen sind etwa als Tee förderlich, erklärt Apothekerin Mag. pharm. Irina Schwabegger-Wager.
Mittwoch, 29.04.2020
Mittel gegen Nervosität und Schlafstörungen
Es sind keine einfachen Zeiten im Moment. Die einen gehen besser damit um, die anderen nicht so gut. Das zeigt sich, in dem sie nervös sind, gereizt sind oder auch schlecht schlafen. Doch auch gegen all diese Probleme ist ein Kraut gewachsen. Das bewährteste Mittel gegen Schlafstörungen ist die Baldrianwurzel, die gerne mit Hopfenblüten kombiniert wird. Die Blüten der weiblichen Hopfenpflanze können auch als Tee zubereitet werden. Auch der Lavendel ist in verschiedenster Form einsetzbar und kann etwa als Tee genossen werden, weiß Apothekerin Mag. pharm. Sonja Burghard.