Druckansicht
Sonnenbrillen: gerade auch für Kinder besonders wichtig
 
Qualitätsmerkmale sind das UV-400-Zeichen und das CE-Zeichen.
 
Grelles Sonnenlicht ist für das Auge schädlich - Spätfolgen sind "Grauer Star" und Altersblindheit. Durch den Abbau der Ozonschicht nimmt die gefährliche Ultraviolette Strahlung weiter zu. Ein guter Schutz der Augen ist daher wichtig, eine gute Sonnenbrille ist kein Modeartikel, sondern vor allem auch für Kinder eine Pflicht.

Es gibt gute Gründe, das Auge besonders in den Sommermonaten am Meer und in den Bergen nicht zu intensivem Sonnenlicht auszusetzen. Durch ein Übermaß an Sonnenlicht kann sich die Bindehaut entzünden oder sogar die Hornhaut - akute Folge ist dann die so genannte Schneeblindheit.

Gerade Kinderaugen sind besonders empfindlich, da der Eigenschutz noch nicht vollständig ausgebildet ist und Lichtstrahlen ungehindert auf die Netzhaut fallen. Diese ist besonders reich an so genannten ungesättigten Fettsäuren, die durch intensives Licht freie Radikale bilden. Die Netzhaut wird so einem "oxidativen Stress" ausgesetzt. Zwar besitzt die menschliche Netzhaut viele Schutzfaktoren, die allerdings auch überstrapaziert werden können. Gerade Lesen in der prallen Sonne ist nicht ratsam, da hierbei das vom weißen Papier reflektierte Sonnenlicht immer auf eine Stelle im Auge gebündelt wird.

Bleibende Schäden an Linse und Netzhaut, die das Sehvermögen beeinträchtigen, sind schmerzlos und machen sich erst über Jahre bemerkbar: Spätfolgen sind eine Linsentrübung, der so genannte Graue Star, oder die Makuladegeneration, eine Netzhaut-Erkrankung bei der die Stelle des schärfsten Sehens geschädigt ist. Sie ist die häufigste Ursache für die Blindheit im Alter. Um eine dauerhafte Blendungsempfindlichkeit der Augen zu vermeiden, sollten Sonnenbrillen jedoch nicht ständig unter anderem in Innenräumen getragen werden.

Nicht nur einfach eine coole Sonnenbrille vom Wühltisch

Nur Sonnenbrillen mit qualitativ hochwertigen Gläsern, die gefährliche UV-Strahlen vollständig schlucken, schützen das Auge effektiv. Lediglich ein Brillenglas mit starker Tönung ist dagegen gefährlich, denn die führt zu einer Erweiterung der Pupille. Fehlt hier nun der richtige Filter im Blaulicht- und Ultraviolettlicht-Wellenlängenbereich, gelangt sogar mehr schädliches Licht auf Linse und Netzhaut. Bei der Auswahl einer Sonnenbrille ist also auf Qualität zu achten. Kaufen Sie nur ein Modell mit dem CE- oder UV-400-Zeichen. „CE“ ist die Abkürzung für „Communauté Européenne“, die französische Bezeichnung für die Europäische Union. Das Zeichen garantiert: Die Gläser entsprechen der EU Richtlinie 89/686 (PSA), sind aus hochwertigem Material (Kunststoff oder Glas) und besitzen einen UV-Schutz, der keine UV Strahlen unterhalb 400nm durchlässt.


Siehe auch: Augen auf beim Sonnenbrillenkauf