Druckansicht
Light Christmas: Apotheker-Tipps für die Feiertage
 
 
Auch wenn wir sonst versuchen gesund zu leben, kann es leicht passieren, dass wir zu den Weihnachtsfeiertagen den diversen kulinarischen Verlockungen nicht widerstehen können. Die Folgen sind bekannt und gefürchtet: Meist sind es kleine Unpässlichkeiten wie Magenverstimmung und Verdauungsprobleme, denn die meisten der traditionellen Festtagsmenüs und vor allem Weihnachtskekse sind beträchtliche Fett- und Kalorienbomben. Es gibt aber durchaus Möglichkeiten ernährungsbewusst über die Feiertage zu kommen, ohne auf Genuss verzichten zu müssen. Ein bewussterer Umgang mit Fett in der Küche, die Verwendung von fettarmen Fleischsorten sowie ausreichend Salate, Gemüse und Obst sind die ersten Schritte zu einem leichteren Genuss.

Ernährungstipps für die Feiertage:

    • Bedenken Sie auch an den Feiertagen das Motto "Five a Day - oder 5 am Tag". Genießen Sie täglich 5 Portionen Gemüse und Obst. Frisch, kurz gegart oder als Saft versorgen Sie diese Lebensmitteln mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen sowie sekundären Pflanzenstoffen.
    • Bereiten Sie das Weihnachtsmenü mit wenig Fett zu. Verwenden Sie dazu hochwertige Pflanzenfette bzw. Öle, wie Sonnenblumenöl, Distelöl, Olivenöl etc.
    • Planen Sie in Ihrem Menü auf alle Fälle eine Portion frischen Salat ein. Als Vorspeise oder als Beilage füllt er den Magen und versorgt den Körper mit Vitaminen. Geben Sie Ihrem Festtagsmenü auch die richtige Note. Zum Verfeinern der Speisen eignen sich hervorragend frische Kräuter und Gewürze. Dadurch kann man Kochsalz einsparen.
    • Es muss nicht immer Fleisch sein - aus Fischen lassen sich delikate, leichte Menüs zaubern. Bevorzugen Sie magere Fleisch- oder Geflügelsorten und fettarme Garmethoden wie Dämpfen, Dünsten, Braten im Rohr oder Grillen.
    • Als Aperitif muss nicht immer Alkohol im Vordergrund stehen. Probieren Sie es einmal mit einem alkoholfreien Fruchtsaftcocktail. Dekoriert mit frischer Minze oder Melisse finden Sie sicherlich Zustimmung und Begeisterung bei Ihren Gästen.
    • Den krönenden Abschluss eines Menüs bildet das Dessert. Auch hier gibt es wohlschmeckende und fettarme Möglichkeiten: leichte Cremes auf Joghurt- bzw. Topfenbasis verfeinert mit z. B. Beerenfrüchten. Fruchtsalate oder Fruchtsorbets lassen auch eingeschworene Naschkatzen ins Schwärmen kommen.
    • Die Kaffeejause muss nicht unbedingt mit Schlagobers- oder Buttercremetorten versüßt werden. Eine leichte Biskuittorte mit Früchten schmeckt genauso gut und ist viel bekömmlicher.
    • Bedenken Sie, dass die herrliche Weihnachtsbäckerei eine wahre Kalorienbombe ist. Sie müssen nicht unbedingt auf Vanillekipferl, Husarenkrapferl, etc. verzichten - aber essen Sie hier mit Maß und Ziel. Besser ist weniger zu essen, aber dafür wirklich geniessen.

Hilfe aus der Natur
Bei Problemen mit der Verdauung gibt es auch Hilfe aus der Natur. Eine Reihe von Heilkräutern kann Magen, Leber und Galle bei der Verdauung unterstützen. Fragen Sie Ihre Apothekerin!

Lesen Sie auch:
Die schönste Zeit im Jahr und ausgerechnet dann wird man krank. Die gute Nachricht: Eine Apotheke ist immer in ihrer Nähe, auch am 24. Dezember und auch zu den Feiertagen.
[Weiter zur Apothekensuche]