Druckansicht
Anhaltender Husten
 
 
Wenn Erwachsene anhaltend husten, hängt die Bedeutung des Hustens von den Begleitumständen ab. Die normale Dauer eines erkältungsbedingten Hustens beträgt 4 bis 8 Wochen. Oft steht am Beginn längerer Hustenepisoden eine Erkältung. Werden z.B. die Nebenhöhlen erfasst, verursacht der vermehrt gebildete Schleim, der über den Rachen abfließt, einen anhaltenden Hustenreiz. Fortdauernder Husten kann aber auch das erste und einzige Zeichen von beginnendem Asthma bronchiale sein! Es wäre also unangebracht, den Husten nicht zur Kenntnis zu nehmen, vor allem wenn man Raucher ist. Denn Menschen mit einer langen Raucherkarriere, bekommen meist den chronischen »Raucherhusten«. Dieser macht sich besonders nach dem Aufwachen bemerkbar, weil der nächtlich gebildete Bronchialschleim abgehustet werden will.

TIPP vom Apotheker: In den geschilderten Fällen sind hustenstillende Medikamente nur bedingt nützlich, denn sie beseitigen nicht die Ursache des Hustens, sondern dämpfen ihn nur. Wenn Husten also mehrere Wochen anhält und dabei Hustenmittel nur unzureichend helfen, ist es besser, mit einem Arzt zu sprechen als weiter Hustenmittel zu sich zu nehmen. Denn rund 15 ernstere Krankheiten sind mit Husten verbunden. Anhaltender Husten kann aber auch durch Arzneimittel bedingt sein, wie z.B. bei Mitteln gegen Bluthochdruck (Gruppenbezeichnung: ACE-Hemmer oder Betablocker). Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eventuell ein Arzneimittel an Ihrem Husten schuld sein kann, sprechend Sie mit Ihren Apotheker.