Druckansicht
Hautpflege und Schutz im Winter
 
Empfindliche Haut braucht regelmäßige Feuchtigkeitspflege
 
Im Winter ist die Haut besonders schutzbedürftig. Wer sich jetzt viel im Freien aufhält, sollte seine Haut deshalb gut pflegen, allen voran unbedeckte Partien wie Gesicht und Hände. Ansonsten sind sie Kälte, Schnee und Sonne schutzlos ausgeliefert.

Mit einer Fläche von 1,5 bis 2 Quadratmeter erfüllt die Haut als unser größtes Organ eine unglaubliche Vielfalt an Aufgaben. Die Barriere nach außen stellt die hauchdünne, nur 1/100 mm dicke Hornschicht dar, deren Schutzfunktion gerade im Winter eingeschränkt ist. Hinzu kommt, dass bereits ab Temperaturen von acht Grad die Talgproduktion nachlässt. Das von den Talgdrüsen ausgeschiedene Fett legt sich normalerweise als dünner Film über die Hautoberfläche. Fehlt dieser Film, dann trocknet die Haut schneller aus, Schad- und Reizstoffe dringen leichter ein. Und da kalte Luft zudem noch trocken ist, entzieht sie der Haut noch zusätzlich Feuchtigkeit. Ein Teufelskreis, der durch richtige Hautpflege durchbrochen werden kann.

Dabei geht es primär nicht um das Zuführen von Feuchtigkeit, sondern darum, den übermäßigen Wasserverlust der Haut zu reduzieren. Dazu einige Tipps vom Apotheker:

    • Man sollte versuchen, das Wasser in der Hornschicht einzuschließen. Dies erreicht man durch Anwendung von reinen Fettsalben oder von verschiedenen Ölen wie Jojobaöl, Paraffinöl, Mandelöl oder auch Nachtkerzenöl, denn die darin enthaltene Gamma Linolensäure ist zusätzlich wichtig für die Bildung von entzündungshemmenden und juckreizstillenden Botenstoffen.
    • Das Festhalten von Wasser durch Feuchtigkeitsbinder. Diese Substanzen, z.B. Harnstoff, Glycerin, Kollagen oder Hyaluronsäure, kommen in praktisch allen Hautpflegeprodukten vor.
    • Eine Feuchtigkeitscreme niemals im Freien verwenden, da das in ihr enthaltene Wasser sogar zur Erfrierungen führen kann.
    • Ein Trick: Verwenden Sie Ihre fetthaltige Nachtcreme am Tag und die Tagescreme in der Nacht.
    • Auch Puder sollte man im Winter vermeiden, da es Fett und Feuchtigkeit aufsaugt.
    • Sobald man wieder in beheizte Räume kommt, muss man die Haut reinigen, damit sich die Poren nicht verstopfen. Aber Vorsicht: auf alkoholhaltige Gesichtswasser sollte man im Winter verzichten. Denn in der kalten Jahreszeit wirken diese Produkte besonders aggressiv auf die Haut. Schonende Alternative ist eine sanfte Reinigungsmilch oder ein Gesichtswasser ohne Alkohol.
    • Lippenpflege und besonders beim Wintersport den Sonnenschutz nicht vergessen.

    Ihre Apotheke berät Sie gerne über die für Sie geeignete Hautpflege, die Behandlung von trockener Haut sowie den richtigen Sonnenschutz im Winter.