Druckansicht
Gehörgang-Entzündung nach dem Baden
 
Otitis externa bei tropischen Tauch- und Badeurlauben
 


Gehören in die Reiseapotheke: Ohrentropfen zur Pflege der äußeren Gehörgänge nach dem Baden, Duschen, Schwimmen und Tauchen. (Foto: Dieter Schütz / pixelio.de)
    Da die Haut des äußeren knöchernen Gehörgangs direkt am Knochen anliegt, ist sie besonders schmerzempfindlich. Feuchtigkeitsentzug durch osmotisch aktives Salzwasser, Mazeration der antimikrobiellen Wachsschicht sowie hohe Luftfeuchtigkeiten und Temperaturen begünstigen die Besiedelung mit Keimen und Pilzen. Die Folge sind Ohrenschmerzen, besonders oft davon betroffen sind Badeurlauber, die sich das erste Mal in den Tropen bzw. in tropischen Gewässern aufhalten.

    Bei manchen Personen kann jedoch auch schon das Wasser, das beim Duschen in den Gehörgang eindringt, zu immer wiederkehrenden Infektionen führen.

Vorsorge
Vorbeugend werden lokale Paraffinölgaben vor der Exposition und wässrige Lösungen aus 70 % Alkohol und 3 - 5 % Essigsäure nach dem Baden empfohlen. In der Apotheke gibt es Ohrentropfen mit dieser Zusammensetzung, die zusätzlich auch noch Panthenol enthalten. Der Alkohol (Isopropanol) lässt die Haut im äußeren Gehörgang rasch abtrocknen. Zusätzlich kommt es zu einer örtlichen Desinfektion. Durch den Gehalt an Essigsäure wird der natürliche Säureschutzmantel der Haut unterstützt. Panthenol verbessert die Elastizität der Haut, unterstützt die Neubildung der Hautzellen und besitzt darüber hinaus auch Juckreiz lindernde und entzündungshemmende Eigenschaften.

Vorsicht: Wenn sich eine Entzündung oder Schmerzen einstellen, die beim Druck auf den Knorpel vorn am Ohr oder Zug am Ohrläppchen zunehmen, ist es auf jeden Fall ratsam, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen. Lesen Sie auch: Verschiedene Faktoren können für Ohrenschmerzen verantwortlich sein, bei Kindern ist die Mittelohrentzündung (Otitis media) am häufigsten [weiter]