Druckansicht
Leichter leben
 
Fit und gesund: Tipps und Tricks vom Apotheker
 
Vergesslichkeit und Konzentrationsschwäche, körperliche und geistige Fitness sind von der ausreichenden Vitaminversorgung des Körpers abhängig. Obst und Gemüse liefern einen Teil des empfohlenen Tagesbedarfs. Die ideale Ergänzung sind besonders jetzt bei beginnender Frühjahrsmüdigkeit Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aus der Apotheke.


Energie gewinnen

Vor allem die B-Vitamine gelten als Hirn- und Nervennahrung. Sie beugen der Gefäßverkalkung vor. Fehlen sie, hat das Auswirkungen auf Konzentration und Gedächtnis.

  • Vitamin B 1 braucht das Gehirn, um Zucker zu verbrennen. Daraus gewinnt die Schaltzentrale des Menschen Energie. Anders als der übrige Organismus ist das Gehirn nicht in der Lage, Eiweiß und Fett durch Verbrennen in Energie umzuwandeln.
  • Ebenso wichtig ist Vitamin B 2. Bei Ärger, beruflicher Beanspruchung oder seelischer Belastung: je höher der Stress, desto mehr Vitamin B 2 braucht der Körper!
Unsere Empfehlung: Eine-Multivitamin-Brausetablette aus der Apotheke. Brausetabletten haben gegenüber anderen Arzneiformen den Vorteil, dass dem Körper auch gleich Flüssigkeit zugefügt wird. Denn die Devise lautet:

Viel trinken!

Für die Pflege von Konzentration und Gedächtnis ist es wichtig, ausreichend zu trinken. Denn Flüssigkeit versorgt das Gehirn mit Sauerstoff. Erhält der Organismus zu wenig Flüssigkeit, lagern sich Stoffwechselprodukte ab. Konzentrationsschwäche ist häufig die Folge.

Öfter an der frischen Luft bewegen!

Neben richtiger Ernährung kommt es darauf an, in Bewegung zu bleiben! Auch Durchblutungsstörungen führen zu Schwächen des Gedächtnisses. Sie können aufgrund von Gefäßverengungen auftreten. Ein täglicher Spaziergang oder Radfahren an der frischen Luft wirken Wunder.

Gehirn-Jogging

Warum nicht einmal eine alte Fremdsprache auffrischen? Schach, Bridge oder andere Spiele trainieren das Denkvermögen. Immer wieder ein neues Betätigungsfeld suchen. Das fordert den Verstand und stärkt das Gedächtnis !

Ist Sport zu ersetzen?

Wer Sport treibt, wird es kaum verstehen: Die Mehrheit der Berufstätigen findet keine Zeit (oder will keine finden) für sportliche Betätigung. Auf Kraftsport kann man verzichten. Auf Bewegung und Anstrengung nicht. Wie macht man das mit möglichst wenig Zeitaufwand?

Der Fitness-Tipp vom Apotheker

Die Lösung für "unsportliche Menschen" ist ganz einfach: Sie brauchen zwei Grundvoraussetzungen, wenn Sie zu ausreichend Bewegung kommen wollen: Sie müssen sich feste Gewohnheiten schaffen und Sie müssen diese Gewohnheiten mit anderen Dingen verbinden:

Beispiele:
  • Machen Sie Kniebeugen während des Zähneputzens
  • Machen Sie grundsätzlich soundsoviele Kniebeugen, während Sie unter der Dusche stehen
  • Gehen Sie regelmäßige Strecken besonders schnell
  • Gehen Sie treppauf schneller
  • Machen Sie Armschwünge, während Ihr Computer das Betriebssystem lädt
  • Stellen Sie einen Heimtrainer vor Ihr Fernsehgerät
Man kann sich auf diese Weise anstrengen und daher auch Kalorien verbrauchen. Das Gehirn wird besser aktiviert, wenn der Körper einen gewissen Aktivitätslevel überschreitet und wir steigern unser Wohlbefinden. Nun besteht unser Körper nicht nur aus Muskeln. Bewegungen belasten auch Bänder und Gelenke, sie helfen mit, das Blut in den Venen zu bewegen und so weiter.

Kampf dem Übergewicht

Viele Menschen gewöhnen sich im Laufe der Zeit Verhaltensweisen an, die Übergewicht begünstigen. Gerade jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt, diese Gewohnheiten zu ändern: Ihr Apotheker hilft Ihnen beim Kampf gegen den Winterspeck.