Druckansicht
Diphtherie
 
Auffrischungsimpfung im Erwachsenenalter
 
Die Diphtherie ist zwar heute infolge der hohen Impfbeteiligung der Bevölkerung bei uns eine seltene Krankheit geworden. Sie verläuft aber trotz der modernen Behandlungsmethoden sehr bedrohlich. Bei dieser fieberhaften Infektionskrankheit werden zunächst die Mandeln von einem starken Belag befallen. in der Folge kann es zu schweren Komplikationen kommen, z.B. zu bleibenden Schädigungen der Nieren, der Nerven und des Herzmuskels.

In Ländern, in denen die Durchimpfungsrate der Bevölkerung nicht so groß ist (z.B. GUS, Russland), kommt es immer wieder zu schweren Erkrankungen. Da der Impfschutz mit der Zeit nachlässt sieht der Österreichische Impfplan eine Diphtherie-Auffrischungsimpfung im Erwachsenenalter (alle 10 Jahre gemeinsam mit der Tetanus-Auffrischung) vor. Vor Reisen nach Osteuropa den Impfschutz kontrollieren.