Druckansicht
Spitalsapotheke
 
Ihr Apotheker - auch im Spital für Sie da
 
Alle Krankenhäuser haben „ihren“ Apotheker. In den 51 großen Krankenhäusern Österreichs sorgen über 200 Apotheker/innen in den sogenannten Anstaltsapotheken dafür, daß die richtigen Arzneimittel zur richtigen Zeit am richtigen Platz sind. Kleinere Krankenhäuser werden von Konsiliarapothekern betreut.



Auch wenn die meisten Patienten im Spital „ihre“ Krankenhausapotheker nicht zu Gesicht bekommen - sie sind vom Spitalsbetrieb nicht weg zu denken. Sie versorgen die Abteilungen fachgerecht mit Arzneimitteln, halten ein Lager, überprüfen die Bestände und fertigen viele Arzneimittel frisch und individuell an. Sie bereiten Infusionslösungen, spezielle Diät- und Sondennahrung zu. Diagnostika und Röntgenkontrastmittel, Laborreagentien und Desinfektionsmittel kommen ebenfalls aus der Spitalsapotheke.

Ganz besonders wichtig ist das Fachwissen der Spitalsapotheker, wenn es um die individuelle Zubereitung von Medikamenten geht. „Maß geschneiderte“ Arzneimittel werden für die Patienten im Spital häufig gebraucht. Das beginnt mit der Anpassung der Stärke handelsüblicher Präparate. Die Menge eines Wirkstoffs für ein Frühgeborenes mit einem Kilo muß schon genauer bemessen werden als bloß durch Teilen einer Tablette! Da ist das Können der Arzneimittelexperten gefragt.

Ein großer und für den Spitalsapotheker sehr verantwortungsvoller Bereich ist die Chemotherapie bei Krebserkrankungen: Die sogenannten Zytostatika werden für jeden Patienten individuell dosiert und frisch zubereitet. Auch für die intravenöse Ernährung werden hä ufig auf den Patienten abgestimmte Lösungen benötigt. Dabei muß strengstens darauf geachtet werden, daß keine Krankheitskeime hinein gelangen. Deshalb arbeiten die Arzneimittelexperten unter sterilen Bedingungen. Das gilt zum Beispiel auch für Augentropfen und Augensalben, die in der Apotheke frisch zubereitet werden.

Ausschlaggebend für das Funktionieren eines Gesundheitswesens ist die Kooperation der verschiedenen Gesundheitsberufe. In diesem Sinn arbeiten auch Ärzte und Apotheker im Spital immer enger zusammen. Ein Spezialbereich apothekerlicher Tätigkeit ist dabei die „klinische Pharmazie“ - die auf einen bestimmten Patienten bezogene gegenseitige Ergänzung von Mediziner und Arzneimittelexperte. Vor allem in englischsprachigen Ländern ist der Spitalsapotheker nicht selten am Krankenbett anzutreffen - aber dort hat die klinische Pharmazie eine viel längere Tradition als in Österreich.