Druckfenster schliessen
Erst zum Zahnarzt, dann in Urlaub
 
Professionelle Zahn-Kontrolle und eine gut ausgestattete Reiseapotheke garantieren ungetrübte Ferienfreude
 
Zahnweh ist schlimmer als Heimweh. Zu den Schmerzen gesellt sich beim geplagten Urlauber zudem der Frust. Wertvolle Ferienzeit, statt sie erholsam zu verbringen, wird im Wartezimmer eines Zahnarztes vergeudet und dies womöglich noch unter sprachlich und kulturell ungewohnten Bedingungen. Vor dem Urlaub sollte man daher unbedingt rechtzeitig die Zähne gründlich kontrollieren lassen. Schließlich können sich bisher schlummernde Zahnprobleme schon durch die veränderten Druckverhältnisse im Flugzeug unangenehm bemerkbar machen. Wenn der Zahnarzt weiß, dass eine Urlaubsreise bevorsteht, kann er seine Untersuchung besonders vorausschauend angehen. Im Rahmen eines Urlaubs-Checks wird er dafür sorgen, dass es im Urlaub nicht zu unliebsamen Überraschungen kommt.

Dazu zählt die Behandlung von Karies im allerersten Stadium genauso wie das Entfernen von Zahnstein. Mitunter hilft auch eine Röntgenaufnahme, verborgene Krankheitsherde aufzudecken und zu beseitigen. Vorhandenen Füllungen schenkt der Zahnarzt besondere Beachtung, denn selbst die beste Plombe hält nicht ewig. Zahnspangen- und Prothesenträger sollten deren Sitz vor einer längeren Reise noch einmal überprüfen lassen. Für solche Fälle ebenfalls wichtig: Genügend Reinigungs- und Haftmittel für das Reisegepäck einstecken, denn diese sind in manchen Ländern nicht immer erhältlich. Selbstverständlich gehört in eine gut ausgestattete Reiseapotheke auch ein Schmerzmittel für „Notfälle“. Ihr Apotheker hilft Ihnen bei der Zusammenstellung und hat noch weitere Tipps für einen ungetrübten Urlaub.

        Quelle: IME, Frankfurt/M.
Alle Texte abrufbar auf www.ime-info.de