Wiener Apotheken messen die Muskelkraft
 
Kostenlose Vorsorgeaktion ab 13. April 2015 in den Apotheken
 
Die Apotheken in Wien und NÖ bieten ab dem 13. April eine umfassende Gesundheitsvorsorge rund um die Muskelkraft an. Unter dem Motto „Hol dir deine Kraft zurück“ messen die Apothekerinnen und Apotheker kostenlos die Funktionsfähigkeit der Muskulatur und unterstützen ihre Kundinnen und Kunden beim (Wieder-) Aufbau der Muskelkraft. Denn der altersbedingte Abbau von Muskelmasse, Muskelkraft und Muskelfunktion beginnt bereits ab dem 50. Lebensjahr und nennt sich Sarkopenie. Sie kann die Mobilität einschränken und die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Um dem Verlust an Muskelkraft im Alter entgegenzuwirken, rufen teilnehmende Apotheken in Wien eine umfassende Vorsorgeaktion ins Leben.
Ursachen für Sarkopenie
Weltweit ist in etwa ein Viertel bis ein Drittel der 75- bis 90-Jährigen von Sarkopenie betroffen.
„Ab dem 50. Lebensjahr nimmt die Muskelmasse im Bevölkerungsquerschnitt jährlich um 1 bis 2 Prozent und die Muskelkraft um etwa 1,5 Prozent ab“, so Prim. Dr. Klaus Hohenstein MSc, MBA, Vorstand Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation, Ärztlicher Leiter Pflegeanstalt für chronisch Kranke, Wr. Krankenanstaltenverbund - PWH Baumgarten und wissenschaftlicher Begleiter der Apotheken-Aktion.
Anzeichen für Sarkopenie sind, wenn die Kraft der Hände spürbar nachlässt, es anstrengender wird längere Strecken zu gehen oder Treppen zu steigen, Betroffene verlieren leichter das Gleichgewicht und das Aufstehen von Stühlen fällt schwer. Durch das Zusammenspiel von genetischer Disposition, Veränderung des Hormonhaushaltes insbesondere durch die verringerte Synthese der Geschlechtshormone Östrogen und Testosteron sowie durch die Abnahme von gewissen Wachstumsfaktoren (IGF1 und GH) kommt es zu einem Verlust an Muskelmasse und Muskelkraft. Zusätzliche Faktoren für den Verlust von Muskelmasse sind Bewegungsmangel, Krankheit oder ernährungsbezogene Defizite. Die Gesamtstrategie zur Behandlung der Sarkopenie basiert auf einer Kombination von physischer Aktivität und Ernährungsintervention.
Mobilität bis ins hohe Alter
Die gute Nachricht: Jeder kann selbst etwas dagegen tun! Das Ziel eines jeden Menschen ist es lange aktiv am Leben teilnehmen zu können. Geistige und körperliche Kraft hilft dabei. Um die Funktion der Muskeln zu erhalten und den Verlust der Muskelkraft hinauszuzögern, sind zwei Grundsteine besonders wichtig: Regelmäßige körperliche Bewegung und eine ausgewogene Ernährung. Sie sind die Säulen des aktiven Alterns. Besonders wichtig sind in diesem Zusammenhang die Kombination von Krafttraining und kontinuierlicher Bewegung sowie die Zufuhr von essentiellen Aminosäuren.


Apotheker beugen Muskelabbau vor
Von 13. April bis 13. Juli können sich interessierte Kundinnen und Kunden in einer der Aktions-Apotheken anmelden und ihre Muskelkraft messen lassen. Betroffene können kostenlos an einem dreimonatigen Aktionsprogramm teilnehmen, wo mehrmals der Muskelwert in der Apotheke überprüft wird. „Wir beobachten, dass manche unserer Kunden im Alter an Kraft verlieren. Deshalb setzen wir mit dieser neuen Aktion eine wichtige Vorsorgemaßnahme für unsere älteren Apothekenkunden,“ so die Vertreter der Apothekerkammer.
Ziel der Aktion ist es, mit einfachen Gymnastik-Übungen, die für jedermann geeignet sind, Bewegung in den Alltag zu integrieren. Denn schon mit wenigen, aber gezielten Übungen können Muskeln erhalten werden. In einem kostenlosen Folder sind alle Übungen und ein persönliches Tagebuch abgebildet.
Die teilnehmenden Apotheken finden Sie auf www.apothekerkammer.at/sp/sarkopenie.


Apotheken auf einen Blick
In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Ob Großstadt, Kleinstadt oder Gemeinde: Die österreichischen Apotheken liefern Qualität auf höchstem Niveau und das zu niedrigen Preisen, wie im Vergleich mit anderen europäischen Ländern deutlich hervorgeht. Trotz der hohen Kaufkraft in Österreich liegen die Arzneimittelpreise unter dem europäischen Durchschnitt. Insgesamt beraten 5.800 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1.360 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Die Beratungskompetenz ist eine der zentralen Leistungen der Apotheker. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.

ots-Presseaussendung der Österreichischen Apothekerkammer vom 16. April 2015

Fragen an:
Österreichische Apothekerkammer
Presse und Kommunikation
Mag. Gudrun Kreutner (Reisinger), Mag. Carolin Reder
Tel.: 01/404 14/DW 600 und 613
Mobil: 0664/16 15 849
E-Mail: gudrun.kreutner@apothekerkammer.at oder carolin.reder@apothekerkammer.at

.