Druckansicht
Geschichte der Pharmazie
 
 
Die Geschichte der Pharmazie ist ein bedeutender Teil der Geschichte der Naturwissenschaften. Im größeren Rahmen der Wissenschaftsgeschichte befasst sich die Pharmaziegeschichte mit einem der ältesten akademischen Lehrfächer, der „Materia Medica“ (ein historischer Ausdruck für die Lehre von den Arzneimitteln). Die "drei Naturreiche" (regna naturae) - Mineralreich, Pflanzenreich und Tierreich – lieferten Arzneistoffe, die zu heute oftmals kurios wirkenden Arzneimitteln verarbeitet wurden. Am Beginn standen Mischungen mit zahlreichen Bestandteilen – Vielerlei sollte gegen Vieles helfen.

Magie und seltsame Mixturen bestimmten die Heilkunst, bis im 15. Jahrhundert Gelehrte eine wissenschaftlichere Sicht auf die Heilmittel forderten. Man ging daran, die eigentliche "Essenz" - den Wirkstoff - zu suchen. Die alchemistischen Labortechniken wie Destillation und Sublimation wurden nun auch zur Herstellung chemischer Arzneimittel (z.B. Präparate aus Arsen-, Blei-, Antimon- und Quecksilberverbindungen) genutzt.

In der Pflanzenchemie des 18./19. Jahrhunderts brachte die Suche nach dem Wirkprinzip besonders große Erfolge. Es waren Apotheker, die in ihren Laboratorien Morphin, Chinin und eine Reihe weiterer wichtiger Pflanzeninhaltsstoffe isolierten. Damit ist die Pharmaziegeschichte eine spannende Zeitreise durch Pharmazeutische Chemie und Pharmakognosie (Lehre von den biogenen Arzneimitteln) und umfasst auch Werdegang und Stellung des Apothekerberufs von der Vergangenheit bis in die Gegenwart. In Österreich trägt und unterstützt die wissenschaftliche Beschäftigung mit diesem historischen Thema die Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie (ÖGGP).

Als Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie (ÖGGP) bemüht sich Ass.Prof. Mag. pharm. Dr. Christa Kletter intensiv, neue Freunde der Pharmaziegeschichte in Österreich zu gewinnen. Sie, sowie ihre Kollegen im Vorstand der ÖGGP in den Bundesländern, stehen natürlich auch für allfällige Fragen auf den verschiedenen pharmazeutischen Sammlungsgebieten zur Verfügung.

Ansprechpartner der Österreichischen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie
Ass.Prof. Mag. pharm. Dr. Christa Kletter

E-Mail: christa.kletter@univie.ac.at,

www.pharmaziegeschichte.at

Link: Pharmaziehistorische Sammlungen am Department für Pharmakognosie der Universität Wien

Lesen Sie auch:
Woher kommt der Begriff "Pharmazie"?

Von den Anfängen der Pharmazie und von den ersten Apotheken

Apotheke um 1950 – historischer Kurzfilm "Hüter der Gesundheit"

Berühmte Apotheker

Arzneimittel einst und jetzt

TV Beitrag: Medizin zu Mozarts Zeiten

Äskulap: Schlangensymbole in Medizin und Pharmazie

Zur Geschichte der Apotheken in Wien